Skip to main content

Angeln auf Hecht mit Gummifisch

Eines der erfolgreichsten Köder für das Angeln auf Hecht ist der Gummifisch. Es gibt ihn in allen Farbvariationen, Formen und Größen. Wir helfen euch mit der wichtigsten Auswahl an Ködern für einen guten Fangerfolg.

Esox gefangen auf Gummifisch – ©AdobeStock

Der Köder für jede Situation

Grün und Braun (Motoroil) ist nach unserer Erfahrung die fängigste Farbe in Gewässern mit hohem Angeldruck

Ein Gummifisch kann in jeder Tiefe angeboten werden. Man kann ihn auf 15 Meter tiefen Grund absinken lassen und langsam über den Grund führen, oder ihn auch im Mittelwasser verführerisch als schwächelnden Fisch anbieten. Auch in ganz flachen Bereichen ist der Gummifisch eine unschlagbare Waffe, hier muss aber auf eine Bleikopfbeschwerung verzichtet werden.

Immer die passende Farbe zum Gewässer

Natürliche Farben funktionieren immer und bringen viele Fische
Bei Sonne und klarem Wasser empfehlen wir Farben wie Schwarz-Lila, Rosa-Schwarz und alle weiteren Farben, die man sonst nicht nehmen würde.
Braun, Grün und Motoroil sind die fängigsten Farben für Hecht.
Bei klarem Wasser sind natürliche Farben sowie Schwarz, Weiß und Braun am fängigsten.
Trübes Wasser, trübe Farben. Alle Grün- und Braunabstufungen können hier gewählt werden.

Welche Montage zum Gummifischangeln?

Der Aufbau der Montage ist relativ simpel. Man benötigt ein starke Hechtrute, damit der Anhieb auch durch das starke Hechtmaul geht. Als Rolle empfehlen wir ein Modell mit Kopfbremse und eine geflochtene Schnur mit ca. 0,15mm – 0,17mm Durchmesser. An die Hauptschnur wird ein Stahlvorfach mit einer Mindestlänge von 50-60cm geknotet. Am Vorfach selbst sollte sich ein Karabiner befinden, dies erleichtert einen schnellen Köderwechsel.

Montage zum Gummifisch Angeln

Was sollte ich beachten?

Nicht jeder Angeltag ist ein Fangtag! Es gibt Zeiten, da verbringt man Stunden am Wasser ohne einen Biss, dann sollte man aus seinen gewohnten Mustern. Köder anders führen – schneller oder langsamer. Stellen ausprobieren an denen man eigentlich keinen Fisch vermutet. Das Wichtigste ist die Konzentration, es sind 10 Minuten, die darüber entscheiden, ob ein Angeltag erfolgreich ist oder nicht. Denn kommt dann doch unerwartet ein Biss, so muss die Aufmerksamkeit voll da sein, damit ein gezielter, harter Anhieb gesetzt wird und der Haken sich auch im Hechtmaul festsetzt. Zudem sollte vor Angelbeginn der Kescher oder Landegerät ausgeklappt und griffbereit sein! Nichts ist ärgerlicher als einen Fisch vor der Nase zu verlieren, weil der Kescher nicht richtig aufgebaut ist.



Ähnliche Beiträge


0

Erfolgreich Raubfische fangen