Skip to main content

Schleien Angeln – Alles über Köder, Hakengröße und Stellenwahl

Das Schleien Angeln wird in Deutschland immer beliebter. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Eines der wichtigsten Punkte ist dabei die Spannung, so kann ein Schleienbiss zum richtigen Krimi werden. Die Fische spielen mit dem Köder teilweise bis zu einer Stunde, bevor diese wegziehen und fressen. 2007 war die Schleie Fisch des Jahres in Deutschland. Wir gehen der Frage nach, wie man am besten Schleienangeln geht.

Schleie Angeln
Schleien Angeln dein Ratgeber

Vorkommen und Lebensraum

Die Schleie (lat. Tinca tinca) kommt fast überall bei uns in Europa vor. Es gibt einige Ausnahmen wie Teile Skandinaviens oder Griechenland, in dem es kein Vorkommen von Schleien gibt. In manchen Ländern wie Italien ist die Schleie nicht einheimisch, sondern wurde dort von Menschen eingesetzt.

Schleien bevorzugen langsam fließende oder stehende Gewässer. Sie sind aber auch in größeren Flüssen anzutreffen. Die Fische bevorzugen eine Temperatur von 14º bis 26º Celsius. In diesem Bereich beißen die Schleien auch am besten. Dabei halten sie sich gerne in Bereichen mit Wasserpflanzen, Schilf oder Seerosen auf. 

Außerdem sind sie sehr robuste Fische und halten auch mal relativ kalte oder warme Temperaturen aus. In dieser Zeit ist aber nicht mit einem Fang zu rechnen. 

Wie angelt man am besten auf Schleie?

Die Gewässerwahl ist hier für dich entscheidend. Du solltest ein ruhiges Gewässer ohne Welsbestand auswählen. In den Gewässern mit vielen Welsen gibt es so gut wie kein Schleienbestand. Gewässer, in denen Hechte vorkommen, sollten daher deine erste Wahl sein.
Die Ausrüstung und Köder müssen auch auf den Schlei abgestimmt sein. Die Fische beißen sehr vorsichtig und spielen oft minutenlang mit dem Köder. Ein Anhieb zum falschen Zeitpunkt kann hier fatal enden. 

Wir empfehlen daher eine Posenmontage bei Naturködern. Bei Ködern wie Boilies sollte eine Grundblei-Montage mit Feststellblei verwendet werden. Es gibt unzählige Methoden eine Schleie zu fangen. Wir zeigen dir in diesem Beitrag die Posenmontage. 

Angeln auf Schleie Lebensraum

Die Ausrüstung zum Angeln auf Schleie

Dein Equipment ist fast das selbe wie beim Barsch Angeln mit Pose. Eine leichte Angelrute mit einem Wurfgewicht von 5 – 40 Gramm mit einer Länge von 2,10 bis 3,40 Meter. Je länger die Rute, desto weitere Würfe schaffst du damit. 

Als Schnur empfehlen wir dir eine monofile Schnur mit einem Durchmesser von 0,22 mm bis 0,32mm. Monofile Schnur hat gegenüber einer Geflochtenen den Vorteil, dass diese nicht auftreibt und einen sogenannten Schnur-Bogen verursacht. Diese ist bei der Kontaktaufnahme zum Fisch während eines Bisses extrem störend. Gerade bei vorsichtigen Fischen wie der Schleie sollte man darauf achten. Zudem ist eine monofile Schnur günstiger und schont deinen Geldbeutel.

Angelhaken zum Angeln auf Schleie

Welche Hakengröße für Schleie?

Die Hakengröße ist entscheidend bei diesen scheuen Fischen. Ein zu kleiner Haken greift nicht im Maul des Fisches. Ein zu großer Haken schreckt ab und du fängst zwar Weißfische, aber keine Schleien.
Die Hakengröße bestimmt dein Köder. Eine Hakengröße von 6-16 ist hier beim Schleien angeln möglich. Je größer die Zahl der angegebenen Hakengröße, desto kleiner ist der eigentliche Haken.
Dein Köder sollte noch den Haken fast komplett bedecken, nur eine kleine Spitze darf noch herausschauen. Bei einem Maiskorn als Köder empfehlen wir z.B. eine Hakengröße von 12. Eine Packung Angelhaken wie diese ist perfekt dafür.

Welche Köder für Schleie?

Regenwurm-Angelköder
Schöner Wurm als Köder für Schleien

Was fressen Schleien am liebsten? Hast du dir auch schon einmal diese Frage gestellt? Es gibt unzählig viele Köder, die man zum Angeln auf Schleie verwenden kann. Die beliebtesten zeigen wir dir hier. Wichtig ist, kreativ zu sein und verschiedene Köder zu testen. So gibt es Gewässer, an denen sich die Fische auch für Köder wie Boilies oder Mais interessieren, dagegen kann es auch kleine Teiche ohne Angeldruck geben, in denen die Fische nur auf Naturköder wie Wurm, Schnecken und andere Insekten beißen. Die wirklich besten Köder sind:

  • Teig
  • Mais
  • Boilie 
  • Maden
  • Fischpellets
  • Rotwurm
  • Tauwurm
  • Frühstücksfleisch (Corned Beef)
  • Brotflocken
  • Kombinationen aus den genannten Ködern

Was sind Boilies ? 

Boilies sind gekochte Teigkugeln aus verschiedenen tierischen und pflanzlichen Mehlen. Diese enthalten alle wichtigen Proteine für die Fische. Hauptsächlich werden die Köder beim Karpfenangeln eingesetzt, da sie durch ihre Festigkeit und Größe nicht von kleineren Weißfischen wie Rotfeder oder Ukelei gefressen werden. So ist ein gezieltes Angeln auf Karpfen oder Schleie möglich. 

Boilies kannst du durch die harte Schale nicht direkt auf den Haken aufziehen. Daher kommt in diesem Fall eine Haarmontage zum Einsatz. Dabei wird der Köder auf einem dünnen Faden direkt am Haken aufgehangen. 

Boilies Angeln

Welche Boilies für Schleie?

In Gewässern mit vielen kleinen Weißfischen lohnt sich der Einsatz von kleineren Boilies. Dadurch kommt es zu weniger Fehlbissen und dein Köder liegt länger gezielt auf Schleie im Wasser. Die Größe der Köder darf nicht zu groß gewählt werden. Schleien mögen keine großen Boilies. Sie mögen es eher klein und weicher. Hier darfst du dich ausprobieren. Ist der Boilie zu weich, kann er von kleineren Fischen genommen werden. Ist er zu hart, beißen keine Schleien mehr. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Boilies mit einem süßen Aroma die Schleien besser anlocken.

Die Montage zum Angeln auf Schleie mit Pose

Die Montage ist relativ simpel. In der nachfolgenden Grafik kannst du genau sehen wie diese aufgebaut ist. 
An der Hauptschnur befindet sich ein Schnurstopper mit Perle, der das Wegrutschen der Pose verhindert. Hinter der Pose sitzt das Blei zur Beschwerung. Wichtig ist hier, dass dein Blei genau auf das Traggewicht deiner Pose abstimmt ist. Sollte dein Blei zu schwer sein, geht deine Pose unter und du hast somit keine Bisserkennung. Hinter dem Blei sitzt eine Kunststoffperle, diese dient zum Schutz für den Knoten zum Wirbel mit Einhänger. Dieser ist mit dem Ende der Hauptschnur verknotet. In den Einhänger wird dann das passende Vorfach eingehangen. 

Posenmontage zum Angeln auf Schleie

Wie erkenne ich, wenn eine Schleie anbeißt?

Das Angeln auf Schleie kann mit den richtigen Ködern viel Spaß machen. Wichtig ist, ein Schleien Biss zu erkennen. Dies stellt gerade für Anfänger ein großes Problem dar. Meistens nehmen Schleien den Köder so zurückhaltend, dass deine Pose minutenlang sich aufstellt und wieder auf die Wasseroberfläche legt. Erst wenn die Pose richtig abtaucht und du siehst, dass der Fisch in eine bestimmte Richtung schwimmt, kannst du einen Anhieb setzen. 

Wir wünschen dir viel Erfolg. Bei Fragen zum Thema Schleien Angeln, kannst du uns gerne ein Kommentar hinterlassen oder wirst ein Teil unserer Facebook Gruppe. Wir werden dir so schnell wie möglich weiterhelfen.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

0

Erfolgreich Raubfische fangen